Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.03.2017 - 05:35
Foto: Uta Rojsek-Wiedergut, APA/Gert Eggenberger, APA/Helmut Fohringer

Handfester Grünen- Streit über "Stammtisch- Politik"

13.12.2016, 12:04

Bei den Grünen ist ein handfester Konflikt um die politische Linie entbrannt - ausgerechnet nach dem bisher wohl größten Triumph, dem Sieg von Ex- Chef Alexander Van der Bellen bei der Hofburg- Wahl. Prominente Streithähne: Parteichefin Eva Glawischnig und Urgestein Peter Pilz. Dieser fordert, dass die Grünen "an die Stammtische" gehen, was Glawischnig auf die Palme bringt: Eine "verzichtbare Aussage" nannte sie den Pilz- Vorstoß, den sie sich so erklärte: "Vielleicht ist ihm fad."

Pilz hatte sich im Ö1- "Morgenjournal" für eine kantigere Politik der Grünen ausgesprochen und gefordert, dass diese in die Wirtshäuser an die Stammtische gehen. Das sei die Aussage eines einzelnen Abgeordneten und daraus sei keine Diskussion über Linkspopulismus bei den Grünen abzuleiten, so Glawischnig Dienstagmittag. "Es gibt einen Abgeordneten, der bei jeder unpassenden Gelegenheit seit Jahren dasselbe erzählt."

Das Rednerpult im Parlament ist seit 30 Jahren Pilz' "Stammtisch".
Foto: APA/ROLAND SCHLAGER

Hauptdevise: Blaue Machtübernahme verhindern

Es gebe eine klare Ausrichtung der Grünen und das Ziel, eine "blaue Machtübernahme" zu verhindern. Die Wirtshaus- Forderungen von Pilz nannte Glawischnig "Rumreden": "Da spricht jemand, der vom Wahlkampf nichts mitbekommen hat." Pilz habe in der Van- der- Bellen- Kampagne "weder gespendet" noch sei er "in irgendeiner Weise sichtbar" gewesen.

Volksnähe à la Glawischnig: Zu Besuch auf einem Bio-Bauernhof
Foto: APA/ROBERT JAEGER

Populismus- Keule

Seine Aussagen hält sie für "ziemlich verzichtbar": "Populismus hat dieses Land schon genug gesehen." Was Pilz zu seinem Vorstoß geritten haben könnte? - "Vielleicht ist ihm fad", so Glawischnig. Gespräche mit Pilz habe es bereits gegeben: "Wir haben unzählige Male diskutiert, die Sache ist erledigt." Die Partei sei auf Wachstum ausgerichtet und dass sie sich derzeit in der "erfolgreichsten Phase" befinde, bestätige den Weg.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum