Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.04.2017 - 15:56
Alen R. wenige Wochen vor der mörderischen Fahrt durch die Grazer Innenstadt
Foto: "Krone", Sepp Pail

Grazer Amokfahrt: Ermittlungen vor Abschluss

24.09.2015, 06:04
Mehr als drei Monate ist es her, dass die Wahnsinnsfahrt des 26-jährigen Alen R. durch die Grazer Innenstadt ganz Österreich erschütterte. Drei Menschen wurden getötet, 50 schwer verletzt. Das Erlebte wird sie für immer verfolgen. 121 Opfer des Amokfahrers bzw. Zeugen wurden von der Polizei befragt. Die langwierigen Ermittlungen sind damit so gut wie beendet.

Kein Grazer wird ihn vergessen - jenen Samstag, den 20. Juni 2015, als der 26- jährige Alen R. mit seinem grünen Geländewagen eine blutige Spur durchs Zentrum der steirischen Landeshauptstadt gezogen hat. Jeder wird wohl ganz genau in Erinnerung behalten, was er zu dem Zeitpunkt gemacht hat.

Was den Mann mit den bosnischen Wurzeln dazu bewogen hat, diese Wahnsinnsfahrt zu machen, wird womöglich für immer im Dunkeln bleiben: Der Lkw- Fahrer kann oder will sich - zumindest bisher - nicht wirklich daran erinnern. Er behauptet, lediglich ein paar Personen auf der Straße "gestreift" zu haben.

Eltern sprechen von "Unfall"

Seine Eltern verdrängen die Tat, sprechen nach wie vor von einem "Unfall". Und das, obwohl ihr Sohn einen vierjährigen Buben, einen frisch verheirateten Bosnier (28) und eine 53- jährige Grazerin niedergefahren und getötet hat. 50 Menschen wurden bei der Amokfahrt teils lebensgefährlich verletzt, 61 massiv gefährdet - sie konnten sich gerade noch durch einen Sprung zur Seite retten - und bei zehn Opfern hat der 26- Jährige mit dem Geländewagen Geschäfte und Lokale schwer beschädigt.

500.000 Euro Entschädigung an Opfer ausbezahlt

Die langwierigen Ermittlungen der steirischen Mordgruppe sind inzwischen so gut wie beendet. In zwei Wochen wird der Abschlussbericht vorliegen, in etwa zwei Monaten sollen auch die psychiatrischen Gutachten fertig sein. Dann ist auch entschieden, ob Alen R. zurechnungsfähig war oder nicht. Ein islamistischer Hintergrund wird von den Ermittlern ja ausgeschlossen. Möglicherweise hat die Trennung von seiner Ehefrau - der 26- Jährige galt als gewaltbereit - die Tat ausgelöst. An die Opfer wurde laut Versicherung bisher eine halbe Million Euro Entschädigung ausbezahlt.

Lesen Sie auch:

24.09.2015, 06:04
Eva Stockner, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum