Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 22:45
Foto: dpa/Roland Weihrauch (Symbolbild)

Bußgeld trotz gefundener Fahrkarte - Vater sah rot

09.01.2015, 11:32
Völlig die Fassung verloren hat ein 42-jähriger Familienvater am Donnerstagnachmittag in Linz. Sein 15 Jahre alter Sohn hatte bei einer Kontrolle seinen Fahrausweis nicht finden können und war zunächst nach Hause gegangen, um ihn dort zu suchen - ohne Erfolg. Als der Bursch mit seinem Vater zurückkam, der Fahrschein schließlich doch im Rucksack des Schülers auftauchte und der Kontrolleur dem Burschen dennoch einen Zahlschein in die Hand drückte, sah der Familienvater rot...

Zum handfesten Zwischenfall kam es am Donnerstagnachmittag gegen 17 Uhr in der Wahringerstraße. Der 15- Jährige war zuvor in der Straßenbahn kontrolliert worden - die Fahrkarte blieb jedoch trotz fieberhafter Suche des Schülers verschwunden. In Absprache mit dem Kontrolleur - der Bursch ließ als Sicherheitsleistung seinen Rucksack bei dem Mann zurück - rannte der 15- Jährige daraufhin in die nahe gelegene Wohnung seiner Eltern, um dort nach dem Fahrausweis zu suchen.

Doch auch dort wurde der Bursche nicht fündig, weshalb er seinen Vater bat, ihn zurück zur Haltestelle zu begleiten. Vater und Sohn marschierten daraufhin zu besagtem Treffpunkt zurück.

Fahrschein gefunden, trotzdem Zahlschein

Als der Bub dort ein letztes Mal seinen Rucksack durchforstete, fand sich laut Polizei der Ausweis doch noch im Ranzen. Davon zeigte sich einer der anwesenden Kontrolleure aber offenbar völlig unbeeindruckt und drückte dem 15- Jährigen einen Zahlschein in die Hand - was den 42- jährigen Vater des Burschen angeblich in Rage brachte.

Der Mann packte den Kontrolleur am Hals und würgte ihn, fügte ihm dabei auch leichte Verletzungen zu. Die Auseinandersetzung gipfelte schließlich in einer heftigen Rauferei, wobei sich der Angreifer den linken Daumen brach. Die Polizei musste schließlich einschreiten und konnte die beiden Streithähne trennen. Nachdem die Fraktur des 42- Jährigen versorgt war, wurde er auf die Polizeiinspektion gebracht.

09.01.2015, 11:32
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum