Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.09.2017 - 17:47
Foto: APA/Herbert Pfarrhofer

Mann müsste bis in sein 90. Lebensjahr Strafe zahlen

16.09.2010, 06:16
Ein Justiz-Härtefall hält St. Pölten in Atem: Ein Familienvater – der zugegebenermaßen das Gesetz gebrochen hatte – steht vor dem Nichts. Der Lkw-Chauffeur war alkoholisiert gefahren und hatte den Schein für ein Jahr verloren. Aus Not fuhr er in dieser Zeit trotzdem – und müsste jetzt 90 (!) Jahre alt werden, um die Strafe abzahlen zu können.

"Unsere letzte Hoffnung ist jetzt eine Eingabe an das Justizministerium", sagt Dr. Georg Thum, der Anwalt des vierfachen Familienvaters. Die Strafe für seinen Mandanten, der übrigens seine Missetaten tief bedauert, scheint wirklich drakonisch hoch: 25.000 Euro."

"Der Chauffeur darf die Summe zwar in Raten zu 50 Euro pro Monat abstottern, kann das aber sein Lebtag nicht abzahlen. Da müsste er steinalt werden", so Thum. Der Betroffene ist zudem noch für vier Kinder unterhaltspflichtig. Ein Gnadengesuch an den Bundespräsidenten hat auch nichts gebracht. "Wir schöpfen alle Rechtsmittel aus", so der Anwalt.

von Mark Perry, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum