Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.09.2017 - 07:42
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

"Die Sperre der Zigarettenfabrik ist uns unbegreiflich!"

07.05.2011, 04:51
Einst der Stolz der Gemeinde, bald eine Industrieruine - mit einem Federstrich haben die Manager eines japanischen Großkonzerns die Zigarettenproduktion in Hainburg eingestellt. 240 Jobs sind damit Geschichte. Bürgermeister Karl Kindl ist erschüttert: "Zu den Problemen der betroffenen Familien kommt noch, dass wir um eine halbe Million Euro Kommunalsteuer umfallen werden." Er kündigte ein Krisengespräch mit der Landesregierung an. Die "Krone" hörte sich vor Ort um.
Johann Ring, Pensionist: "Hier geht es doch nur um Gewinnoptimierung, für die der kleine Mann wieder einmal die Zeche zahlt. Zigaretten werden immer gefragt sein, daran besteht doch kein Zweifel. Für mich gibt es keinen nachvollziehbaren Grund, warum sich die Firma aus Hainburg zurückzieht. Ich hoffe, dass die Mitarbeiter schnell neue Jobs finden."

Ewald Bergmann, Gemeindeangestellter: "Diese Entscheidung hat schwere Auswirkungen auf die ganze Region. Durch die drohende Absiedlung des Betriebes geht einerseits eine Menge an Kaufkraft verloren. Andererseits ist zu erwarten, dass viele der Betroffenen die Stadt leider komplett verlassen, wenn sie sich einen neuen Arbeitsplatz suchen."

Ingeborg Elsner, Pensionistin: "Ein harter Schlag für unser Hainburg! Als Anrainerin habe ich zwar schon sehr unter dem Lärm der Lastwagen gelitten. Jetzt tun mir aber die vielen jungen Leute leid, die ihren Arbeitsplatz verlieren. Da sind viele Existenzen gefährdet – und das nur, weil ein riesiger Konzern seinen Gewinn noch vergrößern möchte."

Eva Baur, Trafikantin: "Mein Sohn ist seit 9 Jahren in der Austria Tabak beschäftigt, ich mache mir Sorgen um ihn. Unser Problem in der Region ist, dass viele in Bratislava Billig- Zigaretten einkaufen."

Josef Sovka, Pensionist: "Ich war zehn Jahre im Werk beschäftigt und bin erschüttert. Wahrscheinlich kassierten die Besitzer auch noch Förderungen, ehe sie sich jetzt nach Polen verabschieden."

Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum