Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.06.2017 - 23:33
Foto: AFP/KCNA via KNS, AFP/KCNA via KNS/KCNA

Nordkoreas Kim provoziert mit neuem Raketentest

12.02.2017, 13:44

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat am Sonntag erneut eine ballistische Rakete getestet. Das Geschoß sei in der Früh ins Japanische Meer abgefeuert worden, teilte das südkoreanische Verteidigungsministerium mit. Der Test sei eine "Provokation, mit der die Reaktion der neuen US- Regierung" getestet werden solle. Nordkorea wolle mit seinem Atom- und Raketenprogramm "weltweite Aufmerksamkeit" auf sich ziehen. Der amtierende südkoreanische Präsident und Premierminister Hwang Kyo Ahn kündigte an, dass das Regime für den Raketentest eine "entsprechende Strafe" erhalten werde.

Die Rakete wurde laut südkoreanischen Angaben von einem Stützpunkt im Westen des Landes abgefeuert und sei etwa 500 Kilometer weit in Richtung Japanisches Meer (Ostmeer) geflogen. Dort sei sie ins Wasser gestürzt. Der Typ der Rakete ist noch unklar.

Die südkoreanischen Streitkräfte überprüften, ob es sich um eine Mittelstreckenrakete vom Typ Rodong mit einer Reichweite von 1300 Kilometern oder eine Musudan mit geschätzter Reichweite von 3000 bis 4000 Kilometern gehandelt haben könnte. Eine Musudan könnte Ziele in Südkorea oder Japan treffen, aber auch den US- amerikanischen Militärstützpunkt auf Guam im Westpazifik.

In Südkorea reagiert man angesichts eines neuen Raketentests in Nordkorea besorgt.
Foto: AFP

Wie nahe ist Nordkorea seinen atomaren Zielen?

Südkorea vermutet, dass Nordkorea mit den Raketentests die Entwicklung ballistischer Interkontinentalraketen vorantreiben will, die mit Atomsprengköpfen bestückt die USA erreichen könnten. Experten sind aber geteilter Meinung darüber, wie nahe Nordkorea an der Verwirklichung seiner atomaren Ziele ist - vor allem, weil es bisher nie erfolgreich eine Interkontinentalrakete getestet hat. Laut US- Angaben ist das Land inzwischen in der Lage, Mittelstreckenraketen mit atomaren Sprengköpfen zu bestücken und abzufeuern.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un lässt erneut Raketen testen.
Foto: AP

Diktator Kim hatte in seiner Neujahrsansprache erklärt, sein Land stehe kurz vor dem Test einer Interkontinentalrakete, die auch Teile der USA erreichen könne.  Das US- Verteidigungsministerium warnte den isolierten Staat daraufhin eindringlich vor neuerlichen Provokationen. Die Spannungen in der Region hatten sich nach zwei Atom- und mehr als 20 Raketentests durch Nordkorea im vergangenen Jahr erhöht. Der UNO- Sicherheitsrat hatte die Sanktionen gegen das Regime in Pjöngjang deutlich verschärft.

Archivbilder eines Raketentests auf einem Bildschirm in Seoul
Foto: AFP

Raketentest während Abes Staatsbesuch bei Trump

Nordkorea unternahm den Test den Angaben zufolge zu einem Zeitpunkt, als der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe zu Gesprächen mit US- Präsident Donald Trump die USA besuchte. Abe verurteilte das Verhalten Nordkoreas. Der Test sei nicht zu tolerieren, sagte er am Samstagabend bei einem gemeinsamen Auftritt mit Trump.

Donald Trump und Shinzo Abe
Foto: AP

Trump sagte Japan die uneingeschränkte Unterstützung der USA zu. "Die Vereinigten Staaten von Amerika stehen hinter Japan, ihrem großen Verbündeten, zu 100 Prozent", sagte der US- Präsident bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Abe in Florida. Trump hatte bereits am Freitag ein Bekenntnis zur traditionellen Militärallianz mit Japan abgelegt.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum