Do, 23. November 2017

Nur seine Freundin

22.01.2008 11:15

Carla Bruni „noch nicht“ mit Sarkozy verheiratet

Die Chanson-Sängerin Carla Bruni ist nach eigenen Worten "noch nicht" mit Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy verheiratet. Eine Hochzeit gehöre aber definitiv zu ihren gemeinsamen "Vorhaben". Das sagte die 40-Jährige der französischen Tageszeitung "Libération".

Nur als seine Freundin könne sie den Präsidenten am Freitag nicht bei seinem Staatsbesuch nach Indien begleiten, stellte die aus Italien stammende Sängerin klar. Im Übrigen hätten Sarkozy und sie das auch "nie wirklich vorgehabt". Die französische Sonntagszeitung "L'Est Républicain" hatte Mitte des Monats berichtet, das Paar habe am 10. Jänner heimlich geheiratet.

Bruni deutete im Gespräch mit der "Libération" an, dass sie auch privat keinen Urlaub mit ihrem neuen Lebensgefährten in Indien verbringen wolle - die Zeitverschiebung bei der Reise tue dem Körper nicht gut, sagte das frühere Topmodel. Außerdem nehme sie Anfang Februar in Paris ein neues Album auf.

Die Liaison des französischen Präsidenten mit der 13 Jahre jüngeren Sängerin hatte den Mitarbeitern des indischen Außenministeriums in den vergangenen Wochen Kopfzerbrechen bereitet, weil sie nicht wussten, wie sie Bruni dem Protokoll nach behandeln sollten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden