Fr, 20. April 2018

Nervengas

30.08.2007 20:45

Chemikalien bei UNO in New York entdeckt

Bei den Vereinten Nationen in New York sind bereits vergangene Woche Ampullen mit Giftgas entdeckt worden. Die Substanzen stammten aus Inspektionen im Irak im Jahr 1996, teilte die UNO am Donnerstag mit. Die Chemikalien seien bereits vergangenen Freitag entdeckt worden, als UNO-Mitarbeiter der früheren Waffenkommission im Irak (UNMOVIC) ein Büro einige Straßenzüge vom UNO-Hauptquartier entfernt räumten.

Gefahr habe nicht bestanden. An der New Yorker Börse sorgte die Nachricht zunächst für Unruhe. Nachdem Details bekannt wurden, beruhigte sich die Lage aber.

Zu den aufgefundenen Substanzen gehörte auch Phosgen, wie die UNO auf einer Pressekonferenz mitteilten. Das tödlich wirkende Nervengas war bereits im Ersten Weltkrieg eingesetzt worden. In dem UNO-Büro seien zwei Plastikkästen mit einem Behälter aus Glas und einem aus Metall gefunden worden. Darin seien mehrere verschlossene Gefäße mit flüssigem Inhalt gewesen, von denen das längste in etwa die Größe eines Kugelschreibers gehabt habe. Die Substanzen aus den Gefäßen seien inzwischen untersucht worden. Es habe sich herausgestellt, dass die Chemikalien 1996 von UNO-Inspektoren aus der irakischen Chemiewaffenfabrik Al-Muthana mitgenommen worden seien.

Nervengas schon in niedriger Konzentration tödlich
Laut der UNO-Sprecherin Marie Okabe verständigten die Vereinten Nationen die amerikanische Bundespolizei FBI, die die Behälter nach unbestätigten Informationen inzwischen von Experten beseitigen ließ. "Es besteht keine unmittelbare Gefahr, und die UNMOVIC-Belegschaft arbeitet weiterhin in den Räumen", sagte sie. Bei Untersuchungen mit Spezialgeräten seien keine Spuren des Nervengases in dem Gebäude gefunden worden. Das Atemgift Phosgen (COCl2) kann schon in niedriger Konzentration tödlich sein.

Die UNMOVIC-Waffeninspektoren waren im März 2003 im Zusammenhang mit dem Einmarsch von US-Truppen in den Irak aus Bagdad abgezogen worden. Ihr Mandat erlosch vor zwei Monaten. Seitdem archivieren die ehemaligen Waffeninspektoren UNO-Angaben zufolge die in mehr als hundert Schränken untergebrachten Proben und Unterlagen, die sie von Anfang der 1990er Jahre an im Irak beschlagnahmt hatten. Das UNMOVIC- Büro liegt mehrere hundert Meter vom UNO-Hauptsitz an der Ostseite von Manhattan entfernt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden