Do, 26. April 2018

Verbrüht

22.08.2007 14:45

Fünfjährige mit kochend heißer Suppe übergossen

Ein fünfjähriges Mädchen ist am Dienstag in der Weststeiermark mit heißer Suppe übergossen worden. Das Unglück passierte, weil der Griff eines Topfes abbrach, während die Mutter das Gefäß vom Herd nahm. Das Kind wurde dabei schwer verletzt und auf die Intensivstation der Grazer Kinderklinik eingeliefert.

In einem Wohnhaus in St. Stefan ob Stainz bereitete die 45-Jährige zu Mittag eine Suppe zu. Die fünfjährige Tochter spielte am Boden, als die Mutter den Topf vom Herd nahm und der Griff plötzlich brach. Der Topf kippte aus den Händen der Mutter, die kochend heiße Suppe ergoss sich über das Kind.

Das Mädchen wurde an etwa 26 Prozent der Hautoberfläche verbrüht und erlitt Verbrennungen zweiten Grades. Nach der Erstversorgung wurde die Fünfjährige mit dem Rettungshubschrauber in die Kinderklinik des Landeskrankenhauses Graz geflogen.

Bild: Peter Tomschi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden