Mo, 23. April 2018

Dubioser Anschlag

04.01.2018 09:19

Schussangriff auf Innsbrucker Kraftwerk

Ziel eines Anschlags wurde um den Jahreswechsel das Wasserkraftwerk Innsbruck-Mühlau! Ein noch unbekannter Täter hatte mehrere Schüsse auf eine Tür, hinter der sich eine Hochspannungsanlage befindet, abgefeuert. Nach dem Schussangriff auf einen Radarkasten in Vomp ist dies bereits der zweite derartige Fall.

Mitarbeiter der Innsbrucker Kommunalbetriebe - kurz IKB - trauten am Dienstag wohl ihren Augen nicht, als sie bei einem Kontrollgang die Einschusslöcher entdeckten. Insgesamt waren es sechs an der Zahl - die meisten Kugeln hatten die Holztür durchdrungen. Glück im Unglück: Die Hochspannungsanlage wurde nicht demoliert. "Ansonsten hätte es wohl einen Stromausfall gegeben. Und der Schaden wäre um einiges höher. So wurde nur die Tür und eine Mauer beschädigt", erklärt Kraftwerks-Bereichsleiter Herbert Schmid, der froh ist, dass es keine Verletzten gibt. "Wenn da jemand drinnen gewesen wäre, hätte das auch schlimmer ausgehen können."

Zum Schussangriff kam es laut Polizei irgendwann in der Zeit zwischen Samstag Mittag und Dienstag um 14 Uhr. Ein Ermittler vermutet, dass es sich bei der Tatwaffe um ein Schrotgewehr handelt. Zeugen gibt es offenbar keine - vom schießwütigen Täter, der etwa 50 Meter oberhalb des Kraftwerkes auch eine Parkbank mit Schüssen demoliert haben soll, fehlt demnach derzeit noch jede Spur.

Schüsse auf Radarbox: Bisher keine Hinweise

Im Dunkeln tappt die Polizei auch noch im Fall um den angeschossenen Radarkasten in Vomp. Wie berichtet,hatte ein Unbekannter in der Silvesternacht 24 Schüsse auf den "Blitzer" neben dem Friedhof abgefeuert. "Bisher sind noch keine konkreten Hinweise zum Täter bei uns eingegangen", erklärte Mittwoch Nachmittag eine Beamtin auf "Krone"-Anfrage.

Dass es zwischen den beiden Fällen einen Zusammenhang gibt, glaubt die Polizei nicht. Die Ermittler hoffen weiter auf zweckdienliche Hinweise.

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden