Fr, 24. November 2017

Skurrile Behauptung

07.11.2017 08:58

Dieser Bub hat früher „auf dem Mars“ gelebt

Übertriebene "Star Wars"-Fantasien oder doch verrückte Realität? Darüber streiten sich die Wissenschaftler seit Jahren: Der 20-jährige Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, dass er auf dem Mars gelebt hat, bevor er auf der Erde wiedergeboren wurde. Bereits als Kind verblüffte er Experten mit Fachausdrücken und Details aus der Vergangenheit der Planeten.

Boriska aus Wolgograd behauptet, auf einem "vom Krieg verwüsteten" Mars gelebt zu haben, der in der Vergangenheit unter einer nuklearen Katastrophe litt. Die zwei Meter großen Marsmenschen leben laut dem 20-Jährigen noch immer auf dem Roten Planeten und atmen Kohlendioxid ein. Sie seien unsterblich und hören im Alter von 35 Jahren auf zu altern.

Öffnungsriegel hinter Ohr von Sphinx versteckt
In der Schule erklärte Boriska, wie die Marsianer eine starke Verbindung zu den alten Ägyptern auf der Erde hatten. Er sagte, dass sich das Leben auf der Erde dramatisch verändern wird, wenn das Monument der Großen Sphinx in Gizeh "entriegelt" wird, und fügt hinzu, dass der Öffnungsmechanismus hinter einem Ohr versteckt ist.

Konnte mit zwei Jahren lesen und schreiben
Bereits nach seiner Geburt bemerkte Boriskas Mutter Nadescha, dass sich ihr Sohn geistig extrem schnell entwickelte: "Nachdem Boriska auf die Welt gekommen war, fiel mir auf, dass er schon im Alter von 15 Tagen seinen Kopf heben konnte", erinnert sich die Ärztin. Sein erstes Wort folgte laut Nadescha bereits im Alter von vier Monaten. Im Alter von zwei Jahren konnte er dann vollständig lesen und schreiben. Die Eltern des 20-Jährigen betonten aber auch, dass sie selbst glücklich wären, wenn ihnen jemand dabei helfen könnte, dem rätselhaften Phänomen um ihren Sohn auf die Spur zu kommen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden