Mo, 23. Oktober 2017

Beisl-Tour in Wien

13.10.2017 17:30

ÖVP-Kandidat Mahrer informiert über Sicherheit

Polizei-General Karl Mahrer, Wiener ÖVP-Spitzenkandidat für die Nationalratswahl 2017, hat am Mittwoch Bürgernähe bewiesen. Im Zuge einer Beisl-Tour durch drei Lokale im Stadtteil Kaisermühlen (Bezirk Donaustadt) informierte er Interessierte über die aktuelle Sicherheitslage in Österreich und lieh den Bürgern sein Ohr.

In den Cafés "Plaudertasche" und "Maxi" sowie beim "Vorstadtwirt" referierte Mahrer, der seit 1974 bei der Exekutive tätig war und sich für die Liste Kurz vor allem der Anliegen der Seniorinnen und Senioren annimmt, zur Sicherheitslage vor Ort.

Dank seiner langjährigen Polizeikarriere wisse er um die Sorgen und Menschen Bescheid, so Mahrer, bis vor Kurzem Landespolizei-Vizepräsident. Bei seinen Gesprächen betonte er, dass er "nach 43 Jahren Polizeiarbeit" - vom Streifenpolizisten bis zum General - ein gewisses Gespür mitbringe, worum es in dieser Stadt beim Thema Sicherheit gehe.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).