Sa, 18. November 2017

Doskozil beim Heer

04.10.2017 16:55

Bodenradar „Beagle“ zum Schutz der Grenze

Zu nächtlicher Stunde besuchte Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) die Truppe beim Assistenzeinsatz "Migration" in Nickelsdorf im Burgenland. Im Gepäck: das Bodenüberwachungsradar "Beagle", um auch in der Dunkelheit die offene Ostgrenze kontrollieren zu können. Österreichweit stehen rund 1000 Soldaten im Grenzeinsatz.

Trotz innerparteilicher Turbulenzen - Stichwort Silberstein - besuchte Verteidigungsminister Doskozil die Soldaten im Assistenzeinsatz im Burgenland. Um die Grenze zu jeder Tages- und Nachtzeit vor illegaler Einwanderung zu schützen, bekam die Truppe fünf neue "Beagle"-Bodenüberwachungsradaranlagen.

Das Grenzüberwachungsradar ist ein durch zwei Soldaten in Rucksäcken transportierbares, leicht verlegbares und vernetzbares Radar zur Erfassung von bodennahen Zielen. Das Gerät wird in Ungarn hergestellt, wiegt 30 Kilogramm und hat eine Reichweite von 24 Kilometern. Das Bundesheer hat zehn Stück bestellt. Kosten: 3,7 Millionen Euro.

Zudem kommen bei Dunkelheit drei Mehrzweckfahrzeuge "Husar", die mit einem leistungsfähigen Nachtsichtgerät ausgerüstet sind, zum Einsatz.

Christoph Matzl und Florian Hitz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden