Mo, 21. Mai 2018

Würstel für Helfer

25.08.2017 06:05

GB: Feuerwehr rettet Ferkel und verspeist sie dann

18 Ferkel hatte die Feuerwehr im britischen Wiltshire im Februar auf einem Bauernhof gerettet - und nun sind die Schweine doch auf dem Griller gelandet. Sie wurden, in Form von Würsten, von den Helfern selbst verspeist. Die Bäuerin hatte ihnen die Würste als Dank überreicht.

Schmackhafter Dank, gewürzt mit einer Brise britischem Humor: Farmerin Rachel Rivers wollte sich gegenüber den Mitgliedern der Feuerwehr von Pewsey erkenntlich zeigen, nachdem diese ihre Tiere einige Monate zuvor gerettet hatten. In einer kalten Februarnacht war in dem Schweinestall von Rivers ein Feuer ausgebrochen und die Helfer angerückt, um die Tiere zu retten und den Brand zu löschen.

"Sie waren zuerst ziemlich hin und weg, als ich mit den Würsten zu ihnen gekommen bin. Aber so ist das eben - wir sind kein Gnadenhof", sagte die Bäuerin gegenüber der "Daily Mail". Die 18 geretteten Ferkel wurden nämlich das, was aus vielen Schweinen eben wird: schmackhafte Würste! Immerhin: Rivers betreibt eine Bio-Farm. "Bei mir sind die Schweine draußen, kriegen Bio-Futter zu fressen, und nach sechs Monaten - na ja, dann sind sie eben schlachtreif. Aber davor haben sie ein schönes Leben. Das ist mir wichtig."

"Wir ernten die Früchte unserer Arbeit"
Die Feuerwehrleute veranstalteten ein kleines Grillfest und ließen sich die Würstel schmecken. "Herzlichen Dank an Mrs. Rivers, nach sechs Monaten dürfen wir nun die Früchte unserer Arbeit ernten. Die Würste waren fantastisch", scherzten sie auf Facebook. Einige User zeigten sich allerdings entsetzt: "Hätte sie nicht einfach nur Danke sagen können?", schrieb eine Tierliebhaberin. Andere hingegen finden da nichts dabei: "Natürlich sind Schweine süß. Aber die werden eben irgendwann Speck und Würste. So ist das halt." Auf Grund der Aufregung im Netz wurde das Posting allerdings mittlerweile entfernt.

Michaela Braune
Michaela Braune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).