Sa, 21. April 2018

Alpinisten verletzt

31.07.2017 08:36

250-Meter-Absturz über Schneefeld am Großglockner

Beim Abstieg vom Großglockner ist am Sonntag ein Bergsteiger aus der Steiermark im vereisten "Glocknerleitl" ausgerutscht und über ein Schneefeld 250 Meter abgestürzt. Dabei riss der 51-Jährige seinen 55-jährigen Seilpartner mit. Das Duo hatte Glück im Unglück - und kam relativ glimpflich davon.

Schwere Prellungen und einen schmerzhaften Knöchelbruch hat der 51-Jährige beim Absturz über das steile Schneefeld erlitten und musste daraufhin vom Osttiroler Rettungshubschrauber "Martin 4", der in Matrei stationiert ist, ins Bezirkskrankenhaus nach Lienz geflogen werden.

Per Heli ins Tal
Sein 55-jähriger Seilpartner - ebenfalls aus der Steiermark - , der mit Prellungen davonkam, wurde von Hüttenwirt Toni Riepler zur Erzherzog-Johann-Hütte gebracht und versorgt: "Einen Abstieg wollten wir dem Bergsteiger aber nicht zumuten und haben ihn daraufhin mit dem Polizeihubschrauber 'Libelle Kärnten' ins Tal geflogen", heißt es bei der Polizei Heiligenblut.

Hannes Wallner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden