Sa, 21. April 2018

Kriminalstatistik

30.07.2017 14:14

Tirol: Vier von zehn Straftätern sind Ausländer

Dreiste Sex-Attacken, brutale Gewaltexzesse, krumme Suchtmitteldeals, Diebstähle, Einbrüche & Co.: Die Liste der in Tirol begangenen Straftaten ist alles andere als kurz. Hört man sich auf den heimischen Straßen um, dann ist der Grundtenor klar: Immer mehr Delikte gehen auf das Konto von kriminellen Ausländern! Aber ist das wirklich so? Die "Krone" macht den Fakten-Check.

43.560 an der Zahl - genau so viele Straftaten wurden im Vorjahr in Tirol angezeigt (plus 0,5 Prozent). Unterm Strich konnte die heimische Polizei 25.794 Tatverdächtige ausforschen - bei insgesamt 11.126 mutmaßlichen Ganoven handelte es sich um Ausländer. Im Vergleich zu 2015 bedeutet dies eine Steigerung von 41,4 auf nunmehr 43,1 Prozent. Die "Top-Fünf"-Herkunftsländer sind dabei laut aktueller Kriminalstatistik Deutschland (2583 Personen), Marokko (923), Rumänien (701), die Türkei (621) und Italien (535).

Asylwerber im Vorjahr erstmals auf "Stockerl"

Und welchen "Schichten" gehören die ermittelten Tatverdächtigen ohne österreichischem Pass an? Rund 25 Prozent der ertappten ausländischen Ganoven waren Touristen (2842), den zweiten Platz übernahmen - wie auch schon in den Jahren zuvor - die Arbeitnehmer (2521). Neu am Stockerl sind hingegen die Asylwerber mit 2222 ausgeforschten Tatverdächtigen - sie lösten damit die Arbeitslosen ab.

Apropos Asylwerber: Was die Ausforschung von mutmaßlichen "Asyl-Ganoven" anbelangt, zeigt die Kriminalstatistik im Vergleich zu 2015 ein deutliches Plus von fast 40 Prozent! Der Großteil wurde wenig überraschend in Innsbruck (1633) gefasst. Es folgen die Bezirke Innsbruck-Land (145), Kufstein (130), Kitzbühel (82), Imst (67), Schwaz (52), Landeck (45), Lienz (39) und Reutte (29).

Von Diebstählen bis hin zu Gewaltexzessen

Die Bandbreite der von Ausländern begangenen Delikte ist groß. Insgesamt 1743 Anzeigen hagelte es etwa wegen der Straftat Diebstahl, 1388 wegen Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz. Und dass viele ihre Aggressionen nicht ordentlich im Griff zu haben scheinen, beweist die Zahl in der Rubrik Körperverletzung: 2545 Anzeigen!

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden