Sa, 20. Jänner 2018

"Politische Gründe"

26.07.2017 10:29

Aus Angst: Eurowings-Pilot verweigert Türkei-Flug

Eurowings hat am Samstag einen Flug von Stuttgart nach Ankara gecancelt. Laut offizieller Begründung der Airline, weil ein Crewmitglied erkrankt war und kein Ersatz gefunden werden konnte. Angeblich soll sich jedoch der Pilot aus Angst geweigert haben, in die Türkei zu fliegen.

Der Flug 4U 2904 hätte am Samstag um 22.45 Uhr von Stuttgart in Richtung Ankara gehen sollen. Er wurde jedoch am frühen Abend ersatzlos gestrichen. Eurowings gab auf Twitter bekannt, dass ein Crewmitglied kurzfristig erkrankt sei und kein Ersatz gefunden werden konnte.

Auf Facebook kursiert jedoch eine andere Version der Geschichte. Ein betroffener Fluggast postete ein Bild, auf dem einige Menschen im Gespräch mit einem Polizisten zu sehen sind. Der User behauptet, dass der Flug annulliert wurde, weil sich der Pilot aus Angst geweigert habe, Ankara anzufliegen. Deshalb sei es zu Diskussionen zwischen Fluggästen und Mitarbeitern der Airline gekommen. Zu guter Letzt fordert er dazu auf, die Airline in Zukunft zu boykottieren. Der Beitrag wurde über 2000 Mal geteilt.

Zahlreiche Boykottaufrufe
Die ARD-"Tagesschau" wurde auf die hartnäckigen Gerüchte aufmerksam und fand eine Reisende, die behauptete, der Flug sei aus "politischen Gründen" gestrichen worden. Viele, offensichtlich vor allem türkischstämmige Nutzer riefen auf Facebook dazu auf, in Zukunft nicht mehr mit Eurowings zu fliegen. Eine andere Facebook-Userin rief in deutscher und türkischer Sprache dazu auf, alle deutschen Fluglinien zu meiden und stattdessen mit Turkish Airlines zu reisen.

Eurowings erklärte auf Twitter mehrmals, dass man sich für die Unannehmlichkeiten entschuldige. Es sei jedoch leider nicht möglich gewesen, das Crewmitglied zu ersetzen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden