So, 19. November 2017

Schalke-Zeit vorbei?

25.07.2017 09:10

Ex-Grazer Avdijaj darf nicht mit ins Trainingscamp

Schlechte Nachrichten für den ehemaligen Sturm-Graz-Spieler Donis Avdijaj. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, darf der 20-jährige Offensivspieler nicht mit ins Schalke-Trainingslager.

Zuletzt konnte Avdijaj bei Schalke sportlich nicht überzeugen. Zudem wurde er von Schalke-Trainer Domenico Tedesco aus dem Kader für das Testspiel gegen Paderborn gestrichen, da der Deutsch-Kosovare zu spät zu einem Vereinstermin erschienen war. Nun warf der deutsche Bundesligist den Youngster aus dem Kader für das Trainingslager in Mittersill. Mit dabei sind hingegen die beiden ÖFB-Teamspieler Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf.

"Donis stellt seinen Gemütszustand gerne nach außen dar. Ab und zu muss er in den Spiegel schauen, um sich zu hinterfragen. Trainieren, ohne zu mosern. Dass der Coach nicht so zufrieden mit ihm ist, hat ja Gründe", wird Schalke-Manager Christian Heidel in der "Bild"-Zeitung zitiert.

Für Sturm gelangen dem talentierten Jungspund 13 Tore und elf Torvorlagen in 45 Einsätzen. Bei Schalke gab es für ihn kaum Erfolgserlebnisse. Nach der Degradierung scheint seine Zeit in Gelsenkirchen nun vorbei zu sein ...

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden