So, 21. Jänner 2018

Graz:

07.07.2017 15:39

Mysterium um blutüberströmte Frau

Einen weiteren mysteriösen Fall hat die Grazer Raubgruppe aufzuklären: Donnerstagvormittag entdeckte eine Frau Blutspuren im Treppenhaus. Ihre Nachbarin (76) öffnete schwer verletzt die Tür. Wurde sie Opfer eines brutalen Raubes, wie jene Pensionistin in der Vorwoche?

Lebensgefährlich verletzt lag - wie berichtet - am 30. Juni eine 82-Jährige in Andritz neben der Fahrbahn, offensichtlich brutal überfallen, Wertgegenstände fehlten. Ob der aktuelle Fall in Zusammenhang steht, ist schwer zu sagen, aber nicht auszuschließen: Am Donnerstag kehrte eine Grazerin (76) vom Einkaufen in ihre Wohnung in der Steggasse zurück. Eine Nachbarin bemerkte Blutspuren im Treppenhaus, folgte ihnen und läutete an der Tür der Frau.

Blutüberströmte Frau
Die Pensionistin öffnete - blutüberströmt, mit schweren Kopfverletzungen! Sie wurde am Freitag operiert. "Sie konnte sich aber an nichts erinnern, nur daran, dass sie in die Wohnung gegangen ist und ihr nun zwei Goldkettchen fehlen, die sie immer am Körper trägt", sagt Benjamin Pfingstl von der Grazer Raubgruppe. Ob sie vielleicht im Treppenhaus gestürzt sei, wusste sie auch nicht. Hinweise an die Polizei sind dringend erbeten: 059133/65-3333.

Monika Krisper, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden