Di, 22. Mai 2018

Ehrliche Worte

26.06.2017 09:12

Harry: "Wollte raus aus der königlichen Familie"

Großbritanniens Prinz Harry hat vor einigen Jahren genug gehabt vom Leben eines Royals. Er habe "raus gewollt" aus der königlichen Familie und ein gewöhnliches Leben führen wollen, sagte der 32-Jährige in einem Interview mit der britischen Journalistin Angela Levin, aus dem die Zeitung "Daily Mail" und andere Medien zitierten.

Geblieben sei er aus Loyalität zu Queen Elizabeth II., seiner Großmutter. Rückblickend könne er sagen, dass er sich in seiner Zeit beim Militär am wohlsten gefühlt habe: "Ich war kein Prinz, ich war einfach Harry".

Als er 2007 aus Afghanistan abgezogen wurde, sei er am Boden zerstört gewesen. "Bei der Armee zu sein, war das beste Entkommen, das ich jemals hatte." Mithilfe seines älteren Bruders William (35) habe er schließlich seine Rolle gefunden. Er nutze seine Position, um anderen Menschen zu helfen. 

In der zurückliegenden Woche hatte bereits die US-Zeitschrift "Newsweek" aus dem Interview zitiert. "Gibt es jemanden in der Königsfamilie, der König oder Königin werden möchte? Ich denke nicht, aber wir werden unsere Pflicht zur richtigen Zeit erfüllen", sagte Harry demnach. Es war das erste Mal, dass ein Angehöriger des Königshauses so offen über dieses Thema spricht.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden