So, 17. Dezember 2017

In Recycling-Firma

15.06.2017 17:17

Hunderte Tonnen Plastik standen in Flammen

Ein spektakulärer Großbrand hielt in der Nacht auf Donnerstag über 300 Feuerwehrleute in Pfaffenhofen auf Trab! Auf dem Gelände des Recyclingunternehmens Höpperger TRG standen plötzlich Hunderte Tonnen Plastikballen meterhoch in Flammen. Die Brandursache ist noch unklar. Ersthaft verletzt wurde niemand.

Gegen 22.30 Uhr heulten am Mittwoch Abend in Pfaffenhofen die Sirenen. "Wir waren nach wenigen Minuten vor Ort. Schnell war aber klar, dass wir alleine keine Chance haben, den Brand in Griff zu bekommen", schildert Christian Mader, Kommandant der Feuerwehr Pfaffenhofen. Rund 330 Florianijünger von zehn umliegenden Feuerwehren kämpften schließlich in der Kunststoff-Deponie gegen die Flammen und konnten trotz enormer Hitzeentwicklung ein Übergreifen des Feuers auf das Firmengebäude verhindern. "Leider behinderten einige Schaulustige die Löscharbeiten. Wir mussten auch die Bundesstraße sperren", erklärt die Polizei. Fünf Feuerwehrmänner mussten wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung behandelt werden, einer von ihnen wurde sogar ins Spital nach Hall gebracht, konnte dieses aber mittlerweile wieder verlassen. Erst gegen 7 Uhr Früh wurde "Brand aus" gegeben.

Ursache für Brand noch unklar

Die Ursache für den Brand kann sich auch Firmenchef Harald Höpperger nicht erklären: "Wir können dank der Videoüberwachung ungefähr lokalisieren, wo der Brand ausbrach. Der letzte Mitarbeiter hat gegen 22 Uhr das Gelände verlassen. Eine halbe Stunde später brannte es. Wir wissen nicht wodurch." Der Schaden halte sich in Grenzen. Von den gelagerten rund 500 Tonnen Plastikmüll sei nicht alles abgebrannt. "Wir kamen mit einem blauen Auge davon."

Samuel Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden