Mo, 18. Dezember 2017

Zustrom am Stadtrand

15.05.2017 09:32

Zuzug im Wienerwald: Orte reagieren mit Baustopp

Im Wienerwald wird es eng: Denn der Trend zum Wohnen am grünen Rand der Bundeshauptstadt bleibt ungebrochen. Einerseits bringt das diesen Gemeinden natürlich mehr Einnahmen - wächst ein Ort aber zu schnell, bedeutet das auch hohe Investitionen in die Infrastruktur. Erste Kommunen ziehen die Notbremse.

Bausperre verhängte nun etwa Pressbaum als Reaktion auf den Bau-Boom in der Region. Konkret bedeutet das: Im Kerngebiet dürfen zwar höhere Häuser mit mehr Wohneinheiten errichtet werden, in Siedlungen soll eine weitere Verbauung aber gestoppt werden. Ein Rezept, das nun auch verstärkt in den umliegenden Gemeinden zum Tragen kommt. So wurde auch in Gablitz ein Entwicklungskonzept präsentiert. "Dichtere Verbauung entlang der Bundesstraße sowie im Ortskern, abseits davon den Einfamilienhaus-Charakter bewahren", bringt es Bürgermeister Michael Cech auf den Punkt. In den kommenden Jahren soll die Zahl der Einwohner von knapp 6000 auf stolze 7000 ansteigen.

Auch die übrigen Gemeinden rund um Purkersdorf setzen auf langsames und gesteuertes Wachstum. Und die Maßnahmen wirken: Nach einem regelrechten Zustrom ab dem Jahr 2010 habe sich die Situation wieder entspannt. Dennoch zieht es immer noch viele Menschen an den Stadtrand.

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden