Di, 12. Dezember 2017

Herziger Notfall

11.05.2017 09:53

Drei neugeborene Katzenwaisen in der Pfotenhilfe

Im Tierschutzhof Pfotenhilfe Lochen in Oberösterreich vergeht derzeit kein Tag ohne Notfall. Neben einigen hochträchtigen Katzenmamas, vielen verwaisten Wildtierbabys und diversen ausgesetzten und abgegebenen lebenden Ostergeschenken stellt jetzt das Katzengeschwistertrio "Johnny", "Elvis" und "Marilyn" einen neuen Höhepunkt dar.

Die Katzensäuglinge kamen im Alter von nur zwei Stunden in die Pfotenhilfe, nachdem ihre Mutter direkt nach der Geburt wegen einer schweren Erkrankung eingeschläfert werden musste. "Ich kann gar nicht sagen, wie traurig mich dieses Schicksal stimmt. Es sind die Tiere, die wegen unseren Politikern wieder einmal auf der Stecke bleiben. In Österreich herrschen bei den Katzen Zustände, die an das Elend in diversen Urlaubsländern erinnern", ist Johanna Stadler, Geschäftsführerin der Pfotenhilfe alarmiert.

"Unzählige Katzenkinder werden geboren"
Dieser Frühling sei keine Überraschung, denn jährlich eskaliere die dramatische Situation rund um die unkastrierten Katzen in Österreich erneut, so Stadler: "Unzählige unschuldige Katzenkinder werden Tag für Tag geboren, teilweise krank, meist ungewollt, zum Sterben verurteilt oder bestenfalls irgendwohin verschenkt, ohne groß nachzufragen was sie in Zukunft erwartet."

Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen
Übrigens: In Österreich müssen alle Freigänger-Katzen kastriert werden, sofern es sich nicht um gechippte und registrierte Zuchtkatzen handelt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).