So, 22. April 2018

Grundlos beschuldigt

14.03.2017 16:55

Drogentasche im Zug: Keiner will Besitzer sein

Irgendwie eine komische Sache, die jetzt im Wiener Gericht verhandelt wird: Da gibt es einen Zeugen, der eine Tasche vermisst. Und eine Tasche, die keinem gehören soll. Und was der Angeklagte damit zu tun haben soll, weiß auch keiner so recht.

Fakt ist: Ein Schaffner fand im Zug eine Tasche mit 2,1 Kilogramm Cannabiskraut. Weniger Fakt ist die Version eines Zeugen dazu, der beim Zugpersonal danach gefragt hatte: Der sagte nämlich, dass er eine Tasche für einen Bekannten abholen sollte.

Der Bekannte, jetzt angeklagt (Anwalt Norman Hofstetter), schaut verdutzt: Der letzte Kontakt mit dem Zeugen sei ewig her. "Dann sage ich jetzt die Wahrheit", erklärt letztlich der Zeuge, "ich habe alles erfunden."

Tatsächlich vergaß der Zeuge selbst eine Tasche im Zug - aber natürlich nicht diese eine, sondern nur eine mit Sportsachen. "Und wem gehört die Tasche mit Cannabis jetzt?", fragt Richter Wolfgang Etl. Nun, keiner will's gewesen sein. Freispruch für den Angeklagten, der Zeuge muss mit einer Anzeige rechnen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden