Mo, 22. Jänner 2018

Friedlicher Protest

30.10.2006 10:26

Obdachlose besetzten Haus in Wien-Mariahilf

Dutzende überwiegend Obdachlose haben am Sonntag ein seit Jahren leer stehendes Haus in Wien-Mariahilf besetzt. Die Besetzer erklärten, sie hätten das Haus in der Gumpendorferstraße 157 "friedlich und gewaltlos besetzt", um dort ein Kultur- und Sozialprojekt zu verwirklichen.

Sie hätten über ihre Situation seit eineinhalb Jahren Gespräche mit Vertretern der Stadt Wien geführt, "bei denen trotz aller Zusagen nichts passiert ist". Nach stundenlangen Verhandlungen mit der Polizei und Vertretern der Stadt verließen 46 Besetzer das Haus.

Die verbliebenen 13 Hausbesetzer, die sich zunächst weigerten, das Objekt zu verlassen, gaben nach Androhung der Räumung durch die Polizei ebenfalls auf.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden