Di, 16. Jänner 2018

26.10.2006 16:20

Putin lässt EU abblitzen

Das freie Wort
"Gas-Streit: Putin lässt EU abblitzen". So ein Schlimmer! Wirklich schlimm aber sind meiner Meinung nach jene Politiker in unserem Land und anderswo in der EU, die den Ausbau heimischer erneuerbarer Energie- sowie Sonnen- und Windenergie behindern. In Österreich haben ÖVP, SPÖ und BZÖ gemeinsam vergangenen Sommer eine Ökostromgesetzesnovelle beschlossen, die den Ausbau neuer Kapazitäten auf vorhin genanntem Sektor massiv einschränkt.

Da ich selbst an Betreibergesellschaften mit Bürgerbeteiligung von Wind-, Biogas- und Solarkraftwerken finanziell beteiligt bin, erlebe ich die Situation aus nächster Nähe. Österreichische Firmen investieren in unseren östlichen Nachbarländern und sogar in Frankreich, wo bessere gesetzliche Rahmenbedingungen herrschen als hierzulande.

Nicht Putin ist der Gauner. Er praktiziert lediglich die vom Westen proklamierte freie Marktwirtschaft. Die einzig wirklich wirksame Antwort darauf wäre Energieautonomie auf Basis dezentral genutzter heimischer erneuerbarer Energie plus Energieeffizienzsteigerung. Finanziert durch private Investoren, z. B. in Form von Bürgerbeteiligungsmodellen. In keiner Verfassung der Welt steht geschrieben, dass Energieproduktion und Verteilung das verbriefte Privileg der etablierten Energieversorger ist. Energie ist Macht. Und die Verteilung der Energieproduktion auf viele Akteure ist Machtverteilung.




Brigitte Bittner, Hagenbrunn
erschienen am Fr, 27.10.
Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden