So, 19. November 2017

Formel-1-Weltmeister

25.01.2017 07:31

Rosberg begrüßt Ecclestone-Aus: „War überfällig!“

Bernie Ecclestone ist nicht mehr Chef der Formel 1 - diese Nachricht sorgte für großes Aufsehen in der Motorsport-Welt. Nach dem Aus des Briten meldet sich Weltmeister Nico Rosberg zu Wort. "Ein Wechsel war überfällig", begrüßt der Deutsche die Veränderungen an der Spitze. (Im Video oben sehen Sie, wie Ecclestone im Ferrari durch London braust.)

Neben den klaren Worten zur Entmachtung gab es aber auch Lob für Ecclestone: "Bernie, Megajob", schrieb der Champion der vergangenen Saison auf Twitter. Dem neuen starken Mann, Chase Carey, der mit dem früheren Mercedes-Teamchef, Ross Brawn, und dem langjährigen ESPN-Funktionär, Sean Bratches, die Formel 1 attraktiver und moderner machen will, traut er einiges zu.

Auch Rosbergs ehemaliger Motorsportchef, Toto Wolff, sieht dem Wandel positiv entgegen: "Im Bereich der neuen digitalen Medien befindet sich die Formel 1 in einem Embryo-Status, in der Steinzeit. Da haben wir mit Liberty jetzt die richtigen Experten an Bord." Wolffs engster Mercedes-Verbündeter, Niki Lauda, streut Ecclestone Rosen: "Eine Ära geht zu Ende. Die Entscheidung ist getroffen und zu respektieren. Bernie hat Unglaubliches geleistet."

Weltverband dankt Ecclestone
Der Motorsport-Weltverband (FIA) bedankte sich bei Ecclestone für seine Verdienste als Formel-1-Geschäftsführer und wünschte Carey viel Erfolg. Gemeinsames Ziel mit dem neuen Besitzer Liberty Media sei es nun, "den Sport besser zu machen und wachsen zu lassen". Man darf also gespannt sein …

Mario Drexler
Redakteur
Mario Drexler
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden