So, 25. Februar 2018

Wahl am 5. Februar

30.12.2016 20:29

Zehn Listen wollen in das Grazer Rathaus

Am 5. Februar wird in Graz ein neuer Gemeinderat gewählt. Den Bewohnern der Landeshauptstadt werden in den Wahlkabinen zehn Listen zur Auswahl stehen. Das steht seit Freitag fest: Bis dahin mussten die Parteien nämlich ihre Wahlvorschläge abgeben.

Neben den bisher im Gemeinderat vertretenen Parteien - VP, KP, SP, FP, Grüne und die "Piraten", die ein Mandat hatten - treten erstmals auch die Neos in der steirischen Landeshauptstadt an. Ebenfalls am Wahlzettel stehen die Liste WIR, das "Einsparkraftwerk" und Tatjana Petrovic.

Als haushoher Favorit geht Bürgermeister Siegfried Nagl (VP) in das Rennen um das Rathaus. Michael Ehmann, der neue Chef der SP, will die Genossen, die einst die "Absolute" hatten, wieder nach vorne bringen. Die FP, angeführt von Mario Eustacchio, dürfte Umfragen zufolge stark dazugewinnen.

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden