Di, 22. Mai 2018

Mit 68 Jahren

24.12.2016 16:45

Status-Quo-Gitarrist Rick Parfitt verstorben

Der Status-Quo-Musiker Rick Parfitt ist tot. Der Gitarrist starb im Alter von 68 Jahren, wie der Manager der Band am Samstag auf der Facebook-Seite der britischen Rocker mitteilte.

Parfitt war in ein spanisches Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem es zu Komplikationen in Zusammenhang mit einer Schulterverletzung gekommen war. Dort starb der 68-jährige Musiker infolge einer schweren Infektion.

Status Quo hatten erst im Oktober den Kickstart zu ihrer - angeblich - letzten großen Tour im Wiener Gasometer gegeben. Den Pensionsschock-Rock hatte Frontmann Francis Rossi allerdings ohne seine bessere Hälfte Rick Parfitt zelebrieren müssen - dieser war wegen Herzbeschwerden ausgefallen. Eine Show tue mittlerweile körperlich weh, hatte Parfitt vor wenigen Monaten erklärt.

Ausschweifendes Leben geführt
Parfitt gehörte vor mehr als 30 Jahren zu den Gründern der Band, die wegen ihres andauernden Erfolgs ähnlich wie die Rolling Stones zu den großen "Pensionisten-Phänomenen" der Rockgeschichte zählt. Daneben machte Parfitt immer wieder durch Ausschweifungen Schlagzeilen. Die Boulevardzeitung "Sun" berichtete, dass er lange Zeit für umgerechnet mehr als 2000 Euro pro Woche Kokain schnupfte und täglich eine Flasche Whisky trank. 1994 konnte Parfitts Leben nur noch durch eine vierfache Bypass-Operation am Herzen gerettet werden.

Zu den Welthits von Status Quo zählen Evergreens wie "Rockin All Over The World", "What Ever You Want" und "In The Army Now". 1982 war Status Quo die erste Rockband, die bei einer Benefizshow vor der königlichen Familie auftrat. Mit mehr als 60 Chart-Hits gehört die Gruppe zu den erfolgreichsten britischen Bands aller Zeiten - noch vor den Stones und Queen. Ihre Alben fanden bislang mehr als 120 Millionen Käufer.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden