Sa, 18. November 2017

„Alles gesagt“

07.12.2016 08:22

„Kein Problem!“ Lauda spricht Hamilton frei

Vize-Weltmeister Lewis Hamilton von Mercedes kommt für die Missachtung der Teamorder beim Formel-1-Finale in Abu Dhabi (siehe Video) ungeschoren davon. "Es gibt nichts mehr zu Lewis zu sagen. Wir haben kein Problem damit, wie er in Abu Dhabi gefahren ist", meinte Aufsichtsratschef Niki Lauda gegenüber der "Mail on Sunday".

"Wir haben unter die Angelegenheit einen Schlussstrich gezogen", so Lauda. Toto Wolff hatte laut über Konsequenzen nachgedacht, weil Hamilton Rosberg "ausbremste" statt wie gefordert schneller zu fahren.

Rosberg-Nachfolger wird noch gesucht
Der Nachfolger von Weltmeister Nico Rosberg steht indes noch nicht fest, Toto Wolff heizte erneut die Gerüchteküche an: "Natürlich müssen wir auch über Fernando Alonso nachdenken", verriet der Mercedes-Teamchef gegenüber "Sky", "er kombiniert Talent, Schnelligkeit und Erfahrung. Aber er hat noch ein Jahr Vertrag bei McLaren." Und der Spanier hat sich schon einmal mit Teamkollege Lewis Hamilton zerkracht - 2007 in der gemeinsamen Zeit bei McLaren. Spannungen wären vorprogrammiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden