Sa, 25. November 2017

Für 430 Mio. Euro

18.11.2016 20:14

Alte Leitungen: Buckingham Palast wird renoviert

Der Buckingham Palast, das Zuhause von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip, in London, ist renovierungsbedürftig. Neue elektrische Leitungen, neue Heizungsrohre und neue Wasserleitungen seien dringend notwendig, verkündete der Palast am Freitag offiziell.

Viele Leitungen stammten noch aus den 1950er-Jahren und seien hoffnungslos veraltet. Zehn Jahre lang sollen die Arbeiten dauern, angefangen wird im April 2017. Die Kosten werden mit 430 Millionen Euro veranschlagt - zahlen müssen die Steuerzahler, wie der Sender BBC ausdrücklich vermerkte.

Ohne die Renovierung bestehe "eine ernste Gefahr" von Feuer, und Wasserschäden, erklärte das Finanzministerium - mahnend verwies die Regierung auf den verheerenden Brand von Schloss Windsor Anfang der 1990er-Jahre. Damals habe es neun lange Stunden gedauert, bis das Feuer gelöscht wurde.

Elektroleitungen sind 160 Kilometer lang
Die gute Nachricht: Königin und Ehemann können während der Renovierung im Palast wohnen bleiben. Auch alle anderen Funktionen würden aufrechterhalten, heißt es offenbar mit Blick auf Staatsempfänge und andere Veranstaltungen der Royals. Der Buckingham Palast hat 775 Zimmer und 78 Bäder, allein die elektrischen Leitungen seien 160 Kilometer lang, berichtete der Sender BBC.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden