Do, 23. November 2017

Ab nach Afrika!

10.11.2016 10:30

Ein neues Zuhause für den Zoo-Leoparden „Bakari“

Vor Kurzem überführte die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" den Leoparden "Bakari" von der Großkatzenstation Felida in den Niederlanden in das Großkatzenrefugium Lionsrock in Bethlehem, Südafrika.

Als "Bakari" ein Leopardenjunges war, wurde er von einem deutschen Zoo als Attraktion missbraucht. Besucher konnten sich mit ihm fotografieren lassen. Doch dann stellte sich heraus, dass der Zoo gar keinen geeigneten Platz für ihn zur Verfügung hatte. 2010, als der kleine Leopard erst zwei Monate alt war, wurde er in die holländische Auffangstation Pantera gebracht, die später von den "Vier Pfoten" übernommen und in Felida umbenannt wurde.

Platz in den Niederlanden ist begrenzt
Nach der Übernahme nahm die Tierschutzorganisation einige Änderungen vor, um die Haltungsbedingungen für die dortigen Großkatzen zu verbessern. Trotz allem ist der Platz in der Station begrenzt, und 13 Tiere wurden in den letzten zwei Jahren in große Gehege in Lionsrock überstellt. Letzte Woche war schließlich "Bakari" an der Reihe.

Nach einer langen Reise konnten die Tierschützer den Leoparden in sein Eingewöhnungsgehege entlassen. "Bakari" reagierte sehr positiv auf seine neue Umgebung. Er sei ein echtes Energiebündel und liebe es, sich zu bewegen, Kartonboxen zu zerfleddern und genieße es an heißen Tagen sogar, sich mit dem Gartenschlauch abspritzen zu lassen, so die "Vier Pfoten". Jetzt habe er endlich ausreichend Platz, um all seine natürlichen Instinkte auszuleben.

Neues Gehege ist ein Hektar groß
Bald soll "Bakari" vom Eingewöhnungsgehege in sein neues, ein Hektar großes Gehege umziehen. Dort gibt es weite Grasflächen, Bäume, Büsche, einen Pool und zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten, so dass der energiegeladene Leopard seine natürlichen Instinkte ausleben kann.

Tierpflegerin Erin Timmer, die sich die letzten Jahre in der "Vier Pfoten"-Großkatzenstation Felida um "Bakari" gekümmert hat, begleitete den Leoparden auf der gesamten Reise in sein neues Zuhause: "Im ersten Augenblick war alles etwas viel für ihn, aber er begann sehr schnell, sich zu beruhigen und sein neues Haus und die Kletterplattformen zu erkunden. Danach rollte er sich sogar auf den Rücken und genoss die Sonne. Das ist ein sehr gutes Zeichen, dass er sich in seinem neuen Zuhause auch entspannen kann."

Endlich wieder Artgenossen!
"Bakari" hat jetzt nicht nur 100 Mal mehr Platz als jemals zuvor in seinem Leben, er wird auch seit langem wieder Artgenossen in seiner Nähe haben und sie sehen, hören und riechen können - die beiden anderen Leoparden, die derzeit in Lionsrock leben, werden seine neuen Nachbarn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).