Do, 26. April 2018

Mariazell:

01.11.2016 18:04

Wallfahrer in Basilika reanimiert

Wie wichtig es ist, über Erste-Hilfe-Maßnahmen zu verfügen, zeigt die Geschichte eines Wallfahrers in Mariazell: Der 76-Jährige brach am Montag unmittelbar vor dem Gnadenaltar zusammen, weil er einen Atem-Kreislauf-Stillstand erlitten hatte. Vor Ort wurde er von einem Kirchen-Mitarbeiter erfolgreich wiederbelebt.

Jeder Mensch sollte wissen, wie er sich in einem Notfall zu verhalten hat - er könnte damit Leben retten! Mit seinem Wissen hat am Montag ein Kirchen-Mitarbeiter und Ehrenamtlicher bei der Bergrettung völlig richtig gehandelt, als ein Wallfahrer (76) aus Waidhofen an der Ybbs kurz vor dem Gnadenaltar mit einem Atem-Kreislauf-Stillstand zusammengebrochen war. Sofort begann er mit Wiederbelebungsmaßnahmen, die anderen Anwesenden alarmierten schnell die Einsatzkräfte, die dann das Reanimieren übernahmen.

Per Hubschrauber wurde der 76-Jährige zum LKH St. Pölten geflogen, wo er sich gestern noch in kritischem Zustand befand. Dennoch: "Die Beteiligten haben schnell und richtig reagiert!", lobt Benjamin Leodolter vom Roten Kreuz, Ortsstelle Mariazellerland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden