Sa, 18. November 2017

Im DFB-Trainerteam

01.11.2016 11:05

Klose beendet Karriere und wird Löws Praktikant

Deutschlands Rekord-Torschütze Miroslav Klose beendet seine Karriere als Profi. Laut einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vom Dienstag wird der 38-Jährige in Absprache mit Bundestrainer Joachim Löw und Sportdirektor Hansi Flick "ein individuelles Ausbildungs- und Traineeprogramm absolvieren, mit dem klaren Ziel, die Trainerlaufbahn einzuschlagen".

Der ehemalige Weltklassestürmer werde von sofort an auch als fester Bestandteil die A-Nationalmannschaft und ausgewählte Maßnahmen im Nachwuchsbereich begleiten. Zum ersten Mal werde Klose im Rahmen der Länderspiele am 11. November in San Marino und am 15. November in Italien dabei sein.

Klose hatte nach dem WM-Triumph 2014 in Rio de Janeiro seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. Mit 71 Toren in 137 Länderspielen ist er DFB-Rekordtorschütze. Seine 16 Treffer sind zudem WM-Bestmarke.

Bei seinem Klub Lazio Rom hatte der 38-Jährige bis zu diesem Sommer noch gespielt. Seine aktive Karriere als Spieler hatte er bisher offiziell noch nicht beendet. Zuletzt war er mit dem SSC Neapel in Verbindung gebracht worden. Eine Arbeit als Trainer hatte er häufiger als eine Option für die Zeit nach der aktiven Spielerkarriere genannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden