Do, 23. November 2017

Hausfriedensbruch

13.10.2016 12:37

Shailene Woodley droht Gefängnisstrafe!

Shailene Woodley könnte wegen Hausfriedensbruchs und "Teilnahme an Massenunruhen" hinter Gitter kommen. Die Schauspielerin wurde am 10. Oktober verhaftet, nachdem sie dabei erwischt wurde, wie sie die Baustelle der "Dakota Access Pipeline" betrat.

Doch dabei war sie nicht alleine: Der Star marschierte gemeinsam mit 100 anderen Demonstranten über die Baustelle, um einen friedlichen Protest gegen die geplanten Pipeline-Pläne zu führen. Grund ist, dass die Gegner der Bauvorhaben befürchten, dass der Transport des Öls durch den Missouri River irreparable Schäden am Trinkwasser, sowie am Ökosystem des Flusses auslösen könnte.

Nun wurde bekannt, dass die "Divergent"-Darstellerin zwei Monate ins Gefängnis kommen könnte sowie eventuell rund 2700 Euro zahlen muss. Der "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"-Star wird sich am 24. Oktober im Gericht von North Dakota verantwortlichen müssen. Auch 26 andere Umwelt-Aktivisten werden aus denselben Gründen vorgeladen.

Die Schauspielerin, die ihren Protest auf Facebook live streamte, schiebt den Grund ihrer Verhaftung auf ihre Berühmtheit: "Ich wurde verhaftet. Weil ich ein fremdes Grundstück betreten habe wie jeder andere. Aber als ihr mich aufgefordert habt, zu gehen, habe ich die Baustelle sofort verlassen. Ich habe keine Ahnung, was hier los ist. Ich wurde nur verhaftet, weil ich bekannt bin. Und weil mir 40.000 Leute zuschauen." Die 24-Jährige empört: "Ich bin gerade zurück zu dem Wohnmobil gegangen, damit wir friedvoll zum Camp zurückfahren konnten. Plötzlich griffen sie mich an meiner Jacke und sagten mir, dass ich nicht weiter gehen dürfte. Sie hatten riesige Waffen, Schlagstöcke und Kabelbinder und ließen mich nicht gehen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden