Di, 24. Oktober 2017

Nach Wahnsinnsfahrt

01.10.2016 06:00

Schock in Wien sitzt tief: „Das war wie in Graz“

Einen Tag nach der Schreckensfahrt des 21-jährigen Ibrahim C. mitten auf der belebten Wiener Quellenstraße steht die Bevölkerung unter Schock. Zu sehr erinnert die Tat an die schreckliche Amokfahrt von Alen R. in Graz. krone.tv hat sich umgehört und die aktuelle Stimmung im Bezirk eingefangen (siehe Video).

Am sonnigen Donnerstagvormittag tummelten sich zahlreiche Menschen auf der Quellenstraße in Favoriten. Mitten in das Getümmel raste gegen 11 Uhr plötzlich ein blauer Peugeot. Am Steuer saß Ibrahim C. - ein 21-jähriger gebürtiger Wiener mit türkischen Wurzeln, der aus dem geöffneten Fenster mehrfach "Allahu Akbar" rief.

Passanten gezielt anvisiert
Was in dem jungen Mann zu diesem Zeitpunkt vorging, ist bislang völlig unklar. Fakt ist jedoch, dass Ibrahim C. gezielt Passanten anvisierte und auf sie zusteuerte. Ein Mann konnte sich in allerletzter Sekunde mit einem Hechtsprung zur Seite retten. Wie durch ein Wunder wurde bei der Wahnsinnsfahrt niemand verletzt.

Der 21-Jährige konnte angehalten und festgenommen werden. In seiner Einvernahme schwieg der Mann jedoch. Gegen den bislang nicht vorbestraften Wiener wird wegen des Verdachts der versuchten schweren Körperverletzung und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung ermittelt.

Wiener stehen unter Schock
Der Schock in Wien über die Wahnsinnsfahrt des 21-Jährigen sitzt tief. krone.tv hat sich auf der Quellenstraße umgehört. Was die Bevölkerung über die aktuellen Geschehnisse denkt, sehen Sie oben im Video.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).