So, 22. Oktober 2017

Lenkerin überlebte!

08.09.2016 09:55

Pkw bei Alko-Unfall von Brückengeländer durchbohrt

Ein schockierendes Bild hat sich den Einsatzkräften in der Nacht auf Donnerstag in Lech am Arlberg geboten. Die Helfer entdeckten ein von einem Brückengeländer komplett durchbohrtes Auto, das auf der Seite lag. Die alkoholisierte 47-jährige Lenkerin war bei dem verheerenden Crash wie durch ein Wunder mit dem Leben davongekommen - die Stahlkonstruktion hatte das Fahrzeug nämlich auf der Beifahrerseite durchdrungen. Das Opfer wurde mit Verletzungen ins Spital gebracht.

Die Betrunkene hatte kurz nach Mitternacht auf der Fahrt nach Zürs die Kontrolle über ihren Wagen verloren und geriet mit dem Auto auf die Gegenfahrbahn. Das Fahrzeug durchbrach mehrere Weidegitter und krachte mit voller Wucht gegen das Stahlgeländer der Brücke. Die Metallstreben bohrten sich dabei auf der Beifahrerseite von der Motorhaube bis zum Heck, der Pkw kippte schließlich zu Seite und kam zum Stillstand.

Die 47-Jährige überlebte den Unfall mit Verletzungen. Über deren Schwere gibt es keine Informationen, ebenso wenig über den Alkoholisierungsgrad der Lenkerin. Die Frau war jedoch im Wrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr per Bergeschere befreit werden. Nach der Erstversorgung wurde das Opfer ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).