Di, 21. November 2017

SOS-Zeichen in Sand

28.08.2016 15:48

Paar nach acht Tagen von einsamer Insel gerettet

Mit einem Hilferuf im Sand hat ein in Mikronesien gestrandetes Paar auf sich aufmerksam gemacht. Die Buchstaben "SOS" wurden aus der Luft von der Mannschaft eines US-Navy-Flugzeugs gesichtet, die daraufhin die Rettungskräfte alarmierte, wie der US-Sender CNN am Samstag unter Berufung auf die Küstenwache der Insel Guam berichtete.

Die beiden Gestrandeten hätten bereits acht Tage mit "begrenzten Vorräten und ohne Notfallausrüstung an Bord ihres Bootes" auf der Insel ausgeharrt, bevor sie am Freitag zum Atoll Nomwin im Zentralpazifik gebracht worden seien.

Boot nie in Tamtam angekommen
Die Küstenwache hatte demnach einen Bericht über ein 5,5 Meter langes Boot erhalten, das mit zwei Menschen an Bord seit dem 19. August vermisst wurde. Das Boot hatte die Insel Weno zwei Tage zuvor in Richtung Tamtam verlassen, wo es aber nie ankam.

Bei den beiden Geretteten handelt es sich um die US-Staatsbürger Sabina und Linus Jack. "Es geht ihnen gut, sie warten auf ein Schiff, das sie nach Hause bringt", hieß es am Samstag von der US-Botschaft in Kolonia, der Hauptstadt der Föderierten Staaten von Mikronesien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden