Do, 23. November 2017

Hochzeit in Gefahr?

19.08.2016 08:16

Miley und Liam haben Flitterwochen abgesagt

Ist die Traumhochzeit von Miley Cyrus und Liam Hemsworth etwa in Gefahr? Wie die "Us Weekly" jetzt berichtet, hat die Sängerin die bereits gebuchten Flitterwochen auf der Insel Bora Bora storniert.

Doch vorerst gibt ein Insider Entwarnung. "Sie hatten bereits den gesamten Trip geplant, aber Miley hat beschlossen, dass sie jetzt doch nicht mehr hinfliegen möchte." Die 23-Jährige und ihr Verlobter seien nun dabei, ihre Flitterwochen neu zu planen.

Dennoch sind noch nicht alle Tücher im Trockenen und die Gefahr, dass Miley vor der Hochzeit kalte Füße bekommt, sei groß. Denn Freunde verraten, die Musikerin sei unberechenbar, wenn es um Entscheidungen oder Treffen ginge. Und das trifft wohl auch auf ihre Hochzeit mit Liam zu. Denn nachdem die Sommerhochzeit am Strand von Australien nicht stattgefunden habe, überlege das Paar nun, im Herbst zu heiraten. Ein fixer Termin stehe aber bislang immer noch nicht fest, so das US-Promi-Blatt.

Das Problem: In einem wichtigen Punkt kommen Miley und Liam nicht auf einen grünen Zweig. "Miley hält felsenfest an ihrer Idee von einer kleinen, privaten Zeremonie fest", plaudert der Insider weiter aus. "Liam stellt sich hingegen eine wirklich große Hochzeit vor, aber ich bin mir sicher, dass sie einen Kompromiss finden werden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden