Mi, 22. November 2017

Balsam für die Seele

18.08.2016 08:16

Verein „e.motion“ lud Kinder zum Pferde-Trekking

Lisa ist 14 Jahre alt und sehr klein und zart. Kaum jemand ahnt, was sie leistet - ihre Mutter ist seit Jahren schwer krank, ihr Vater unauffindbar im Ausland. Gebückt und blass sieht sie normalerweise aus, aber beim Pferdetrekking mit dem Verein "e.motion" war alles anders: Lisa war gemeinsam mit 13 anderen Kindern, sechs Therapeuten und sieben Pferden unterwegs von Niederösterreich in die Steiermark.

Sonnenstrahlen und Wanderschuhe, Hufgetrappel und Ledersattel, der Himmel sternenklar - so haben Kinder und Jugendliche mit schweren Erkrankungen in diesem Sommer Kraft getankt. Unter der Obhut des Vereins "e.motion" wurden neue Lebenswelten erprobt und die Motivation gefunden, um über sich hinauszuwachsen und Veränderungen auszuprobieren.

Eine Woche Trekking durch die Natur
Eine Woche lang dauerte das therapeutischen Pferdetrekking-Projekt, in dessen Zuge Kinder und Jugendliche mit schweren Schicksalen ausgerüstet mit Rucksäcken, Schlafsäcken und dem nötigsten Gepäck in der niederösterreichischen Natur unterwegs waren. Auch Paul aus Krems ist mit dabei: Er hat eine schwere körperliche Behinderung, wird meist gehänselt, keiner traut ihm was zu.

Paul stellt fest: "Ich kann was!"
Am zweiten Tag der Trekking-Tour von Wilhelmsburg bis nach Schrambach ging Paul den meisten Weg zu Fuß - er hat es allen gezeigt: "Wir hatten den kürzesten Weg ausgesucht, aber das Kartenmeßrad zeigte 38 Kilometer - unglaublich, dass ich diese Strecke schaffen kann! Es war sehr anstrengend, aber mit jedem Schritt wurde mir klarer: Ich kann was", so Paul.

Kinder lernen, wo ihre Stärken liegen
Peter ist der Jüngste, er ist erst zwölf, seine Mutter verunglückte bei einem Autounfall. Er war dabei und sein Trauma macht ihm den Alltag oft zur Hölle. Beim Wandern lernt er, wo seine Stärken liegen, denn nur dann kann er sich dem Trauma stellen, die Traurigkeit zulassen und neue Kraft finden, auch ohne seine Eltern glücklich weiterzuleben.

Verein betreut jährlich 350 kranke Kinder
Mehr als 350 Kinder und ihre Familien werden vom Verein "e.motion" durch schwere Zeiten begleitet. Mithilfe von perfekt ausgebildeten Pferden gelingt es, schwer kranken und verwaisten Kindern wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. "Was 'e.motion' für schwer kranke Familien leistet, ist tief bewegend", so der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll, der auch die Patronanz für dieses wichtige Projekt übernommen hat.

Maggie Entenfellner: "Jeder Cent hilft!"
Und "Krone"-Tierexpertin Maggie Entenfellner, die "e.motion" seit Jahren aktiv unterstützt, ergänzt: "Jeder Cent hilft und die Spenden werden dringend gebraucht, damit auch weiterhin Kinder im Krankenbett und Rollstuhl zur Therapie kommen können. Bitte helfen auch Sie", so Maggie Entenfellner.

Sie möchten helfen?
Verein e.motion, IBAN: AT25 12000 5047 2560 101, weitere Informationen auf www.pferd-emotion.at.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).