Mo, 21. Mai 2018

Jauche, Gülle, Mist

05.08.2016 16:23

Mist stinkt zum Himmel: Anrainer rümpfen die Nase

Bauern, die ihre Felder mit Mist, Jauche oder Gülle besprühen, sorgen immer wieder für Unmut in der Bevölkerung. So etwa auch in Kössen. "Es stinkt täglich zum Himmel. Ich kann die Wäsche nicht mehr aufhängen", ist eine Pensionsbetreiberin sauer. Die Landwirtschaftskammer verteidigt das Ausbringen des Mists.

Viele Hausfrauen kennen das Problem: Die frisch gewaschene Wäsche ist gerade erst am Balkon aufgehängt worden, da fährt schon ein Bauer mit seinem Jauchefass vorbei und düngt das nahegelegene Feld. Statt zartem Rosenduft umweht die Hemden, Blusen und Handtücher ein strenger Geruch nach Stall. "Für alles gibt es Gesetze, nur die Bauern genießen Narrenfreiheit", wettert die Zimmervermieterin aus Kössen. Ginge es nach der bald 70-Jährigen, sollten Landwirte nur an gewissen Tagen düngen dürfen. "Zuletzt hat fast täglich irgendein Bauer in unserer Nachbarschaft gesurt. Kaum habe ich die Wäsche aufgehängt, musste ich sie einsammeln."

"In der Vegetationszeit ist das Düngen sinnvoll"

Bei der LK Tirol kennt man den Konflikt, verteidigt aber die Maßnahmen. "Wirtschaftsdünger ist ein wertvolles Gut. Es ist sinnvoll in der Vegetationszeit zu düngen. Die Pflanzen brauchen die Nährstoffe", erklärt Grünlandexperte Peter Frank. "Wenn Bauern vor prognostiziertem Regen düngen, der Niederschlag aber ausbleibt, kann es schon einmal übel riechen. Aber eine geruchsneutrale Ausbringung gibt es nicht."

Gesetzlich ist "suren" auf Dauergrünflächen zwischen 30. November und 15. Februar (bis auf Ausnahmen) verboten. Auf schneebedeckten, durchgefrorenen oder wassergesättigten Böden ist es generell nicht erlaubt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden