Mi, 23. Mai 2018

Ende August

03.08.2016 17:30

Flüchtlingszentrum in Fehring wird geschlossen

Versprechen gehalten: Wie im Vorjahr mit dem Innenministerium vereinbart, wird die ehemalige Kaserne in Fehring nur bis Ende August als steirisches Flüchtlings-Verteilzentrum genutzt. Zuletzt war die Auslastung ohnehin sehr gering und lag teilweise sogar bei null Personen. Für kurze Zeit wandert die Verteilfunktion nach Leoben.

Von Fehring aus wurden die Flüchtlinge auf Einrichtungen in der ganzen Steiermark verteilt, sie waren meist nur wenige Tage in der oststeirischen Gemeinde. Besonders im Herbst des Vorjahres war die Auslastung groß.

Das Kasernenareal (fünf Hektar) wurde ebenso wie der nahe Truppenübungsplatz (zehn Hektar) längst von der Gemeinde Fehring gekauft. Derzeit gibt es Gespräche mit einer Investorengruppe, die beide Grundstücke kaufen und am Kasernengelände ein Wohnprojekt realisieren will. "Es könnte relativ rasch gehen", sagt Bürgermeister Johann Winkelmaier, der froh ist, dass das Kapital Flüchtlinge abgeschlossen wird.

Neues steirisches Verteilzentrum wird noch heuer ein Containerdorf in Graz-Puntigam. Bis dahin wird Leoben (Ex-Baumaxhalle) diese Funktion übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden