So, 19. November 2017

Noch-Ehefrau getötet

03.08.2016 07:22

Täter kaufte für Bluttat neue Hacke

Bei den Ermittlungen rund um das blutige Ehedrama von Ried im Traunkreis in Oberösterreich hat sich nun herausgestellt, dass sich der 57-jährige Ehemann eigens eine neue Hacke gekauft hatte, um seine in Scheidung lebende Frau (53) zu töten. Das Opfer war, wie berichtet, mit Schnitten und Stichen übersät. Der verletzte Mordverdächtige wurde nach Steyr ins Inquisitenspital verlegt.

Seinen 58. Geburtstag wird Josef F. aus Ried im Traunkreis kommende Woche, am 7. August, aller Wahrscheinlichkeit nach hinter Gittern feiern. Er soll, wie berichtet, seine in Scheidung lebenden Ehefrau Cony (53) in deren neuer Wohnung in Ried im Traunkreis brutalst ermordet haben. Wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellte, verwendete der Verdächtige für sein unseliges Verbrechen nicht "nur" ein Küchenmesser, sondern schlug offenbar auch noch mit einer nagelneuen kleinen Einhandhacke zu, die er sich extra zulegt hatte.

"Waffe hat eine sehr gute Schneide"
"An der Hacke klebten noch die Farbpigmente von der Originallackierung. Die Waffe hat eine sehr gute Schneide. Tödlich waren aber nicht die großflächigen Schnittwunden und Stichverletzungen im zweistelligen Bereich, sondern ein Stich beim Schlüsselbein", so der Steyrer Staatsanwalt Andreas Pechatschek. "Dabei wurde ein großes Blutgefäß geöffnet, die Frau ist verblutet. Die anderen Wunden wären laut Obduktionsbericht nicht unbedingt tödlich gewesen."

Josef F., der sich selbst am Kehlkopf eine Stichwunde zugefügt hatte, wurde nach dem Mord im Welser Klinikum notoperiert. Von dort wurde der Verdächtige am Dienstag in die Inquisitenabteilung des Steyrer Krankenhauses verlegt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden