So, 20. Mai 2018

Vorsicht!

29.07.2016 09:27

Internet-Gauner locken mit „Krediten“ in die Falle

"Alle Kreditgeber sind Gauner", so beginnt eine Nachricht, die derzeit vielen Tirolern in ihre digitalen Postfächer flattert. Doch Vorsicht! Bei den unbekannten Absendern, die in miserablem Deutsch vermeintlich günstige Alternativen anbieten, um schnell an Geld zu kommen, handelt es sich selbst um schamlose Betrüger.

75.000 Euro als Darlehen werden derzeit von Unbekannten per E-Mail in Aussicht gestellt. Dabei geben sich die Gauner mit ihren fingierten Nachrichten nicht einmal richtig Mühe. Denn das Angebot ist gespickt mit grammatikalischen Fehlern. "Guten Tag! Wenn Sie sich für Kredite suchen, um Ihre finanzielle Situation zu verbessern haben Sie an die richtige Stelle kommen."

Allein dieser Satz sollte dem gutgläubigsten Tiroler die Augen öffnen. Doch man kann nicht oft genug warnen, denn leider fallen immer wieder einige auf diese dubiosen Betrugsmaschen herein. Falls dieser Tage also auch in Ihrem E-Mail-Account ein solches Kredit-Angebot eingeht, sollten Sie gar nicht erst lange Zeit mit Lesen vergeuden - und öffnen Sie auf keinen Fall irgendwelche mitgesandten Anhänge. "Diese könnten nämlich gefährliche Viren beinhalten", warnen Konsumentenschützer und Polizei.

Vorsicht bei Gewinnen & günstigen Schnäppchen

Laut Arbeiterkammer Tirol hat die Zahl von Betrugsfällen im Internet und via Telefon zuletzt wieder stark zugenommen - und den Gaunern gehen die Ideen nicht aus. Fiese Maschen gibt es wie Sand am Meer. Dass die "Cyber-Kriminalität" in Zeiten wie diesen regelrecht explodiert, beweisen auch die Zahlen der Polizei. Allein im Vorjahr wurden in Tirol gesamt 848 Delikte (+14,6%) angezeigt. Vergleich: 2005 waren es gerade einmal 159 Fälle. Tendenz weiter stark steigend!

"Leichtgläubige werden schamlos ausgenützt und Neugierige angelockt", wissen Experten. "Trotz Warnungen reagieren viele Internetnutzer oft zu schnell, ohne lange zu überlegen. Vor allem, wenn es um vermeintliche Gewinne oder günstige Schnäppchen geht."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Kleine große Wunder
30.000 Imker betreuen 450.000 Bienenstöcke
Österreich
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National

Für den Newsletter anmelden