Sa, 18. November 2017

Putschversuch

16.07.2016 07:32

4000 Erdogan-Anhänger demonstrierten in Wien

Tausende Erdogan-Anhänger sind noch während des blutigen Putschversuchs des Militärs in der Türkei in der Nacht auf Freitag in Wien auf die Straße gegangen. Laut Polizei versammelten sich rund 4000 Demonstranten vor der türkischen Botschaft.

Die ersten Demonstranten trafen um 0.20 Uhr vor der Botschaft in der Prinz Eugen Straße im Bezirk Wieden ein. Gegen 1.30 Uhr zogen die rund 4000 Erdogan-Anhänger dann Richtung Innenstadt weiter. Die Polizei sperrte daraufhin teilweise die Fahrbahn am Ring.

Die Exekutive sicherte die staatlichen Einrichtungen wie Parlament und Botschaften. Etliche Kräfte waren laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer im Einsatz - darunter die WEGA und die Diensthundestaffel.

Ein Video zeigt den Demonstrationszug, der Richtung Stephansplatz zog. "Ala'hu Akbar"-Rufe sind zu hören:

Gegen 3.15 Uhr erreichten die Erdogan-Anhänger den Wiener Stephansplatz. Laut Maierhofer waren zu diesem Zeitpunkt noch etwa 500 Demonstranten vor Ort.

Wie der Polizeisprecher gegenüber krone.at versicherte, sei die Kundgebung friedlich verlaufen: "Die Menschen wollten ihre Meinung kundtun und das haben sie getan."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden