Di, 21. November 2017

EU-Beschluss

15.07.2016 08:51

Neu verbotene Arten bald in engen Käfigen?

Die EU hat Waschbären, Grauhörnchen, Kleine Mungos & Co. auf eine Verbotsliste gesetzt, weil sie sich in Europa so rasant ausbreiten. Kein großes Problem, sollte man meinen. Wenn nicht auch der Tiergarten Schönbrunn viele dieser Tiere hätte.

Wie so oft, hat die EU-Verordnung tatsächlich auch einen positiven Kern - der Rest ist schlecht umgesetzt: Primär geht es darum, dass Tierarten, die von anderen Kontinenten stammen und sich in Europa rasant ausgebreitet haben und dabei unser Ökosystem schädigen, eingedämmt werden. "Das ist für das Freiland auch eine gute Sache", so Julia Kögler vom Verband der Zoologischen Gärten.

Müssen auch Zootiere "unter Verschluss"?
"Für Tiergärten bedeutet das, dass die Tiere unter Verschluss zu halten sind." Jetzt sind Tiere in Gefangenschaft natürlich Großteil des Businessplans jedes Tiergartens. Allerdings könnte ein einfaches Gehege für die betroffenen Arten der Europäischen Union nicht weit genug gehen.

Tiergarten Schönbrunn will keine Mini-Käfige
Für den Tiergarten Schönbrunn erwartet sich Direktorin Dagmar Schratter jedenfalls "massive Auswirkungen". Wird die Verordnung komplett umgesetzt, müssten die auf der Liste stehenden Tiere Schratter zufolge wieder "in Käfige gesperrt werden", um einen Ausbruch zu 100 Prozent zu verhindern. Wie süß so ein Waschbär auch sein mag - dann lebt er fortan auf engstem Raum.

Zoo hofft auf Ausnahmeregelung
Andere Möglichkeiten: Chemische Kastration oder hormonelle Verhütung. Direktorin Schratter aber weiß: "Das widerspricht doch dem Tierschutzgedanken!" Im Tiergarten Schönbrunn hofft man nun, eine Ausnahmeregel von der Verordnung zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).