Sa, 18. November 2017

U19-EM

09.07.2016 15:58

ÖFB-Team fährt als Underdog zur EM in Deutschland

Österreichs Fußball-U19-Team geht als Außenseiter in die am Montag beginnende Europameisterschaft. Das Team von Rupert Marko trifft in der Gruppe A auf Portugal (Montag, 19 Uhr), Italien (Donnerstag, 12 Uhr) und Gastgeber Deutschland (Sonntag, 19.30 Uhr/live ORF Sport +). Die jeweils zwei Gruppenbesten steigen in das Halbfinale auf und qualifizieren sich für die U20-WM 2017 in Südkorea.

So weit wollte Marko vor dem Auftakt jedoch nicht denken. "Wir nähern uns der Aufgabe Schritt für Schritt. Jetzt gilt unser Fokus dem Auftaktspiel gegen Portugal", sagte der 52-Jährige. Mit den Portugiesen wartet bereits zum Start eine schwere Aufgabe auf die ÖFB-Auswahl. "Sie spielen fast den gleichen Fußball wie das A-Team, nur mit einer etwas offensiveren Ausrichtung", hob Marko die Stärken der Iberer hervor.

Die Aufgabe wird für Österreich, das sich zum dritten Mal in Folge für eine Endrunde qualifiziert hat, nach zahlreichen Absagen von Schlüsselspielern nicht leichter. So erhielten Dominik Prokop (Austria Wien) und Konrad Laimer (Red Bull Salzburg) keine Freigabe von ihren Clubs.

Kapitän Krainz hofft auf Überraschungen
"Jeder Spieler ist topmotiviert. Unter den Teilnehmern sind nur Top-Mannschaften. Aber wir haben uns auch bis hierher gekämpft. Der Zusammenhalt ist perfekt, der Teamgeist zeichnet uns aus", so der Mittelfeldspieler von Austria Lustenau.

Ganz bei Seite schieben konnte auch Marko das Thema WM-Qualifikation nicht. "Die Favoritenrolle lieg ganz klar bei anderen Teams. Aber ich bin der Überzeugung, dass man im Fußball nicht realistisch sein darf. Ansonsten wären Geschichten wie Wales oder Island nicht möglich", zog er Parallelen zur Europameisterschaft in Frankreich. "Mit ein bisschen Glück können wir zur WM fahren."

In Gruppe B kämpfen Niederlande, England, Frankreich und Kroatien um den Aufstieg in die K.o.-Phase.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden