Di, 21. November 2017

Geldschwierigkeiten

28.06.2016 14:10

Räuber nach vier Supermarkt-Überfällen gefasst

Jener Mann, der Montagfrüh einen Lebensmittelmarkt im niederösterreichischen Neulengbach überfallen hatte, ist gefasst worden. Der 49-Jährige wurde noch am selben Abend in Krems gestellt. Auf das Konto des Räubers gehen insgesamt vier Überfälle.

Der Mann gestand drei vorangegangene Taten im Raum St. Pölten und Krems. Motiv seien ständige Geldschwierigkeiten gewesen. Damit wurden Überfälle auf Supermärkte in Prinzersdorf am 28. August 2014, in Krems am 17. November 2015, Herzogenburg am 14. März und am Montag in Neulengbach geklärt. In allen Fällen war der auffällige "Bierbauch" des maskierten Täters beschrieben worden.

Laut der Aussendung hatte der Verdächtige die Angestellten entweder in der Früh oder nach Ladenschluss mit einer - mittlerweile sichergestellten - Pistole bedroht, mit Kabelbindern gefesselt und in Kühl- oder Umkleideräume gesperrt. Die Tresore öffnete er mit mitgebrachtem Werkzeug wie Stemmeisen und Fäustel. Die Opfer erlitten durch die brutale Vorgangsweise des Täters einen Schock und mussten psychologisch betreut werden.

Leihwagen führte zu Räuber
Aufgrund von Zeugenbefragungen, Fahrzeugüberprüfungen und Hinweisen auf den Räuber "mit Bierbauch" war der wegen Bankraubes Vorbestrafte aus Krems in den Fokus der Ermittlungen geraten. Im Zuge der Fahndung nach dem letzten Überfall wurde er zwar nicht an Kontaktadressen in Wien und Niederösterreich angetroffen, es wurde aber festgestellt, dass er einen Leihwagen gemietet hatte.

Am Montag um 18.30 Uhr wurde der Verdächtige dann im Nahbereich der Leihwagenfirma gesichtet und angehalten. Im Fahrzeug fanden Kriminalbeamte diverse Raubutensilien. Sichergestellt wurden weiters die Beute, Maskierung, Fesselungsmaterial und eine halbgeladene Waffe. Diese hatte der 49-Jährigen eigenen Angaben zufolge von einem einstigen, bereits verstorbenen Mithäftling bekommen.

Zu seinen finanziellen Nöten erklärte der Verdächtige laut Polizei, dass sich seine Kreditschulden seit seiner Haftentlassung 2010 angehäuft hätten. Er wurde ins Gefangenenhaus des Landesgerichtes St. Pölten eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden