Sa, 18. November 2017

„War halt neugierig“

24.05.2016 16:51

Promi-Steuerakten geöffnet: Beamter verurteilt

Seine Neugier wollte ein Finanzbeamter befriedigen: Deshalb öffnete er illegal geheime Register mit den Steuererklärungen vieler Prominenter. "Ja, ich bin schuldig", gesteht der Angeklagte (44) kleinlaut: "Ich war halt neugierig."

Doch das erklärt nur unzureichend, warum der Mann so oft geheime Daten abgefragt hat. "Tausende Male", wie die Staatsanwältin streng vermerkt. Der Beamte wollte die Finanzen fast sämtlicher Bewohner seines Heimatortes erfahren, bei einer Nachbarin blickte er im Lauf von sechs Jahren gleich 500-mal ins Steuerregister.

Auch Schwarzenegger ausspioniert?
Interessant fand der Angeklagte außerdem die finanzielle Situation sämtlicher Personen gleichen Familiennamens. Und dann natürlich jene der Prominenz: So wollte er etwas über Arnold Schwarzenegger wissen. Ob er viel herausbekommen hat, bleibt Amtsgeheimnis. Abgefragt wurden auch Kabarettist Roland Düringer sowie die Fußballtrainer Karl Daxbacher und Dietmar Kühbauer.

"Ich hab alles für mich behalten und es niemandem gesagt", so der Angeklagte. Richter Franz Widmann im Landesgericht Krems verhängte am Dienstag sechs Monate bedingte Haft und 4800 Euro Geldstrafe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden