Do, 23. November 2017

20 Tote in Syrien

14.05.2016 16:54

IS stürmt Spital - Personal in Geiselhaft

Im Osten Syriens hat die IS-Terrormiliz laut Aktivisten ein von Regierungstruppen kontrolliertes Krankenhaus in ihre Gewalt gebracht und das medizinische Personal als Geiseln genommen. Bei dem Angriff auf das Krankenhaus in Deir al-Zor seien am Samstag zumindest 20 regierungstreue Soldaten und Milizionäre getötet worden, berichtete die oppositionsnahe Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Auch sechs Dschihadisten seien getötet worden.

Nach der Eroberung des Krankenhauses durch den IS seien die Kämpfe rund um das Gebäude weitergegangen. Die Angaben der in Großbritannien ansässigen Beobachtungsstelle, die sich vor Ort auf ein dichtes Netz von Informanten stützt, sind von unabhängiger Seite kaum zu überprüfen.

Der IS kontrolliert mehr als 60 Prozent von Deir al-Zor. In jenem Teil der Stadt, der noch von regierungstreuen Truppen gehalten wird, leben fast 200.000 Menschen. Sie sind vollständig eingekesselt.

Der IS will die gesamte Stadt unter seine Kontrolle bringen, insbesondere den Militärflughafen im Süden von Deir al-Zor. Seit Jahresbeginn machten die Dschihadisten Boden gut und eroberten mehrere Stadtviertel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden